Zum Hauptinhalt springen

FAQ

FAQs - Frequently adventured questions

Abenteuerlust, einen mindestens 15 Jahre alten Auto-Klassiker, Kleinwagen, Geländefahrzeug, Zweirad oder Nutzfahrzeug, ein paar Visa und 5 bis 7 Wochen Zeit.

Je nach Nationalität und Routenwahl benötigt Ihr Visa für folgende Länder: Türkei, Ukraine, Georgien, Armenien, Aserbaidschan, Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Kasachstan, Russland (Double Entry Visa), Mongolei. Falls Ihr auch noch einen Abstecher nach Kirgistan, Tadschikistan oder Pakistan machen möchtet, braucht Ihr auch für diese Länder ein Visum.

Deutsche Staatsbürger benötigen momentan kein Visum für folgende Länder:
Türkei, Georgien, Armenien, Ukraine, Usbekistan, Kasachstan und die Mongolei.

Österreicher, Schweizer und Niederländer benötigen momentan kein Visum für folgende Länder:
Georgien, Armenien, Ukraine, Usbekistan und Kasachstan

Wir bitten alle Rallye-Teilnehmer, egal welcher Nationalität, sich regelmäßig über die jeweiligen Einreisebestimmungen der einzelnen Länder zu informieren, da sich Visa- und Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können. Ein gültiger Reisepass ist immer mitzuführen.

Unsere Visa Partner können Euch auf schnelle und unbürokratische Weise bei der Beantragung der jeweiligen Visa unterstützen und Euch auch direkt die passenden Visa besorgen. Weitere Informationen dazu erhaltet Ihr direkt nach Rallye Anmeldung.

Die Visa könnt Ihr natürlich auch bei länderspezifischen Reisebüros und Visaservice-Agenturen in Eurer nähe beantragen (einfach mal googlen). Ihr könnt auch beim jeweiligen Konsulat oder bei der jeweiligen Botschaft direkt Eure Visa beantragen.

Beachtet, dass Eure Reisepässe noch lange genug gültig sein müssen und die Ausstellung der Visa einige Zeit dauern kann.

Für die vorübergehende zollfreie Einfuhr von Fahrzeugen in bestimmte Länder Asiens (Iran & Pakistan) wird ein Grenzdokument verlangt – das Carnet de Passages. Es kann in mehreren Ländern benutzt werden und ist ein Jahr gültig. Es enthält keinen Versicherungsschutz für das Fahrzeug.
Grundlage für die Ausstellung des Carnet de Passages sind internationale Zollabkommen. Ausgegeben werden Carnets de Passages vom Dachverband:

  • AIT – Alliance Internationale de Tourisme
  • FIA – Federation Internationale de l'Automobile
  • ADAC

Das Carnet de Passages (CdP) ist eine Zollsicherheit und garantiert dem Land, in das Sie einreisen, dass das Fahrzeug spätestens bei Ablauf des zollfreien Aufenthaltes wieder ausgeführt wird. Sollte die Wiederausfuhr aus bestimmten Gründen (Totalschaden, Diebstahl, etc.) nicht möglich sein, wird die Zollbehörde des Einreiselandes den Einfuhrzoll und die Einfuhrumsatzsteuer fordern.
Das Carnet de Passages wird auf eine Person und für ein Fahrzeug ausgestellt und ist somit nicht auf andere Personen oder Fahrzeuge übertragbar. Der Dokumentinhaber haftet für Folgen, die sich aus Verlust und Missbrauch durch unbefugte Dritte ergeben.

Besonderheiten:
Mongolei: Hier ist kein Carnet de Passages erforderlich. Wer es dennoch verwendet, sollte auf die korrekte Handhabung durch die Zollbehörden achten.
Iran: Seit Anfang August 2018 ist die temporäre Einfuhr amerikanischer Fahrzeuge (Fahrzeuge von amerikanischen Herstellern) nicht mehr erlaubt. Auch Motorräder über 250 ccm dürfen nicht mehr in den Iran einfahren.

Um überhaupt bei der Rallye teilnehmen zu können, brauchst Du ein passendes Fahrzeug, das mindestens 15 Jahre alt ist. Von Auto-Klassiker über Kleinwagen bis zu Geländefahrzeug ist alles geeignet:

Young- & Oldtimer
Autos
Mindestens 15 Jahre alt (incl. Bj.12/2006)
Zweiräder
Mindestens 15 Jahre alt (incl. Bj.12/2006); ein Motorrad-Team darf aus max. 2 Motorrädern bestehen
Nutzfahrzeuge
Old School Vans & Trucks: Mindestens 15 Jahre alt (incl. Bj.12/2006); Wohnmobile und Wohnwagen sind nicht zugelassen. Busse, wie T3, T4, GMC Vandura oder Ford Transit gelten nicht als Wohnmobile. 
Fahrzeuge, die ausschließlich als Wohnmobil gebaut wurden, z.B. mit Alkoven etc., sind nicht zugelassen.

Es gibt keine Wertbegrenzung für das Rallye-Fahrzeug.

Recherchiere im Internet oder im Anzeigenteil Deiner Tageszeitung. Auf den einschlägigen Gebrauchtwagenportalen wie mobile.de oder autoscout24.de findest Du eine breite Auswahl an geeigneten und günstigen Fahrzeugen.
Oder frag Deine Schwester, ob sie Dir ihren geliebten Kleinwagen für eine Spritztour leiht.

Die Rallye startet im Herzen von Hamburg. Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr und der offizielle Start findet zwischen 11:00 und 13:00 Uhr statt.
Alle Abenteurer, die sich bereits in der Stadt befinden, können beim Vorstart-Treffen am Vorabend die anderen Teams kennen lernen und sich auf die kommenden Abenteuer einstimmen.
Das Vorstart-Treffen beginnt ab ca. 18:00 Uhr. Die offiziellen Veranstaltungsorte geben wir einen Monat vorher bekannt.
Zum Start-Event und dem Vorstart-Treffen sind natürlich auch alle anderen Abenteurer, Freunde und Fans herzlich Willkommen.

Alle Hinweise zu der offiziellen S.A.C Good-Bye Europe Rallye-Party erfahrt Ihr im Roadbook. Das Roadbook wird Euch am Start ausgehändigt.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Du kannst es zurück nach Europa verschiffen lassen.
2. Die ganz hartgesottenen Rallye Teams fahren einfach wieder zurück.

Wir empfehlen allen Teams die 1. Variante der Verschiffung. Bei der Abwicklung der Verschiffung nach Europa werden wir Euch unterstützen. Die Kosten der Verschiffung trägt jedes Team selbst.

Die Unterkünfte werden von den Teams selbst gewählt und organisiert.
Von Wildcamping in der Steppe, über postsowjetische Motels bis hin zu pompösen Hotelpalazzos ist alles erlaubt! Ihr könnt je nach Abenteuerlust und Budget frei entscheiden, was Euch auf der jeweiligen Etappe am besten gefällt.

Die spontane Suche nach einer geeigneten Übernachtungsmöglichkeit auf der jeweiligen Etappe ist in der Regel während des Rallye-Zeitraums kein Problem.

Bei den offiziellen SAC Partystopps schlagen alle Teams gemeinsam ihre Zelte auf. Natürlich könnt Ihr dort auch im eigenen Rallye-Bus oder Truck nächtigen.

Im Roadbook gibt es auch immer Aufgaben, die direkt auf das Schlafen im Zelt abzielen. Also packt Euer Zelt und Schlafsack ein, denn „Wild“ Camping ist erst im Zelt ein richtiges Abenteuer...

Die schlechten Straßenverhältnisse in manchen Regionen, fehlende Straßenmarkierungen und häufig unvorhersehbare Hindernisse auf der Fahrbahn sowie der schlechte Zustand vieler Fahrzeuge, und die von in Deutschland gängigen Verkehrsgewohnheiten abweichende, teilweise aggressive Fahrweise bringen erhöhte Unfallgefahren im Straßenverkehr mit sich. Von Nachtfahrten außerhalb der Städte wird daher abgeraten.

Für jede Rallye gibt es eine eigene Facebook-Gruppe. Dort kannst Du Dich vor, während und nach der Rallye mit anderen Teams austauschen. Folgende Themen werden dort gerne diskutiert:

  • Persönliche Teamvorstellung und Präsentation des eigenen Charity-Projektes
  • Tipps & Tricks für das passende Equipment
  • Fortschritte beim Pimpen des Rallye-Fahrzeugs
  • Kauf und Verkauf von bewehrten Rallye-Vehikeln
  • Suche von weiteren Teammitgliedern oder eines Teams zum Mitfahren

    Zur offiziellen Facebook Gruppe des APOD

Sammelt 750 € für großartige Charity-Projekte.
Die gesammelten Spenden fließen entweder an unsere sorgfältig ausgewählten Charity-Partner oder Du spendest an ein von Dir freigewähltes Charity-Projekt, das Dir schon immer am Herzen liegt.
Die Spendengelder können ab dem Zeitpunkt der Anmeldung bis zum Ende der Rallye gesammelt werden. Mehr

Lasst Euch was einfallen! Erzählt Euren Freunden, der Familie, Geschäftspartnern, Kollegen von Eurem Engagement für tolle Projekte. Sammelt Online. Veranstaltet einen Flohmarkt. Macht eine Tombola. Bringt Euch in die lokal Presse oder veranstaltet eine Charity Party. Es gibt unzählige Wege. Das Sammeln der Spenden ist ein Abenteuer für sich. Mehr

 

Erstellt Euch z.B. bei movember.com, betterplace.org oder einer anderen Online-Spendenplattform Eure persönliche Spenden-Sammel-Seiten. Online-Spendenplattformen geben Euch die Möglichkeit das Spendensammeln transparent und einfach darzustellen und online abzuwickeln. Alle Spenden, die über movember.com oder betterplace.org gesammelt werden, kommen direkt den SAC Hilfsprojekten und Organisationen sowie Euren Charity-Projekten zugute. Mehr

Was mache ich, wenn mein frei gewählter Charity Partner nicht bei betterplace.org gelistet ist?
Sollte Euer frei gewähltes Charity Projekt nicht bei betterplace.org gelistet sein, empfehlen wir Euch dies mit Eurem frei gewählten Charity Partner zu besprechen und sich bei betterplace.org eintragen zu lassen. betterplace.org bietet allen Charity Organisationen die Möglichkeit das Spendensammeln transparent darzustellen und einfach online abzuwickeln.
Möchte sich Euer frei gewählter Charity-Partner nicht bei betterplace.org oder auf einer anderen Online Spendenplattform eintragen lassen, dann sendet uns bitte am Ende der Spendenaktion oder spätestens zum Ende der Rallye eine Spendenbescheinigung zu, gern auch per Email.

 

Um noch mehr Unterstützung für Euer Vorhaben und Euer Spendensammeln zu bekommen, dürft Ihr Euch gern an die Presse wenden. Erzählt der lokalen Zeitung, im Radio oder TV von Eurer Charity-Rallye. So bekommt Ihr vielleicht noch mehr Spendengelder und findet noch zusätzliche Sponsoren.

Fragt die Werkstatt Eures Vertrauens, ob Sie Euer Rallye-Fahrzeug flottmacht. Fragt beim Klamottenladen an der Ecke, ob er für Euch ein paar stylische Rallye-Overalls mit Eurem Teamlogo zur Verfügung stellt. Oder holt Euch einen Rallye-Haarschnitt bei Eurem Lieblingsfriseur. Als Gegenleistung können sich Eure Sponsoren auf dem Auto verewigen oder Ihr bindet sie auf Eurer Website oder bei der Pressearbeit mit ein. Auch hier gibt es unzählige Möglichkeiten.

Ihr habt das passende Fahrzeug gefunden, Ihr habt Eure Sponsoren und wollt nun das Auto/Motorrad/Feuerwehrfahrzeug optisch pimpen. Wir lassen Eurer Kreativität absolute Freiheit. Eine Sache geben wir nur zu bedenken, dass jeweils auf die Fahrer- und Beifahrertür sowie auf die Motorhaube ein Aufkleber mit dem offiziellen APOD Rallye-Logo kommt. Weiterhin gilt es zwei Aufkleber mit Eurer Startnummer gut sichtbar auf dem Fahrzeug zu platzieren.

Maße der Aufkleber:
- Offizielle Rallye-Logos: ca. 45 cm Durchmesser
- Startnummern: ca. 45 cm Durchmesser

Ja, sobald Du ein Team offiziell für die Rallye angemeldet hast. Die offiziellen Rallye- und Routen-Logos findest Du in den Rallye-News im MY SAC Loginbereich zum Downloaden. Als angemeldetes Rallye Team kannst Du Dir auch gern Bilder direkt von der Website herunterladen (rechte Maustaste, Bild speichern unter).

Bitte verweise bei Bildern und Logos, gerade wenn diese an die Presse weitergegeben werden, immer auf uns. Photo Credits: Superlative Adventure Club

Jedes Team erscheint in Echtzeit auf der SAC Live Tracking Karte auf der SAC Webseite.Dafür arbeiten wir mit dem Tracking Spezialisten FindPenguins zusammen und nutzen die FindPenguins App. Die App kann im App Store für iOS oder im Playstore für Android Geräte heruntergeladen werden.
Über die Live-Karte können die zurückgelegten Kilometer sowie die aktuelle Position aller teilnehmenden Teams in Echtzeit nachverfolgt werden. Das SAC Live Tracking ist für jedes Team optional nutzbar und kann jeder Zeit an und ausgeschaltet werden.
Alle Rallye Erinnerungen in einer App – oder auch als Fotobuch direkt nach Hause 
Die FindPenguins App ermöglicht es jedem Team eine gemeinsame Reise für alle ihre Superlative Adventure anzulegen. So können alle Team-Mitglieder die detaillierte Route sowie Rallye-Statistiken einsehen und Fotos, Videos sowie Kommentare zu den einzelnen Etappen hinzufügen. Jedes Abenteuer kann per Link mit Freunden, Familie, Sponsoren oder Presse geteilt werden. Außerdem lässt sich in Sekundenschnelle ein professionell gestaltetes Fotobuch mit allen Rallye-Erinnerungen erstellen.

 

Offline und trotzdem getrackt werden. Geht das?

Ja, das geht problemlos! Euer Telefon zeichnet auch ohne eine Internetverbindung Eure Route auf, sofern ein GPS Signal verfügbar ist. Sobald Ihr das nächste Mal online seid, wird Eure gefahrene Route automatisch dem Server übermittelt und Eure Strecke ist dann wieder up-to-date.

Du musst Dein Fahrzeug reparieren!
Aber keine Sorge, auch wenn Du keine Ahnung von Technik hast, wirst Du Dein Fahrzeug wieder flottbekommen. Denn:

  1. Es ist absoluter Rallye Ehrencodex, dass sich die Teams untereinander helfen, wenn es nötig ist. In der Regel gibt es immer in der Nähe einen Teilnehmer mit genügend technischem Sachverstand und dem richtigen Werkzeug, der Dir gerne weiterhilft.
     
  2. Solltest Du in der absoluten Pampa gestrandet sein, scheue Dich nicht auch die Einheimischen um Hilfe zu bitten. Selbst wenn sie nicht Deine Sprache sprechen, triffst Du oftmals auf sehr große Hilfsbereitschaft. Manchmal reicht schon ein freundliches Lächeln und schon läuft der Motor wieder...
     
  3. Sollte einfach gar nichts mehr gehen, dann hilft ggf. nur noch der Auslandsschutz einer der großen Automobilclubs.
  • Bitte beachte immer die aktuellen länderspezifischen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswertigen Amtes.
  • Gerade im Grenzgebieten können Schwierigkeiten beim Grenzübertritt nicht ausgeschlossen werden.
  • Vor der Fahrt durch Konfliktregionen wird ausdrücklich gewarnt.
  • Grenzschließungen und damit verbundene nicht mögliche Grenzübertritte können nicht ausgeschlossen werden.

 

Nach oben ist alles offen! Jedoch musst Du mindestens 18 Jahre alt sein, um teilnehmen zu dürfen. Weiterhin weisen wir darauf hin, dass Du in einer guten körperlichen Verfassung sein solltest. Die Teilnahme an dieser Abenteuer Rallye ist keine Kaffeefahrt mit Heizdecke.

Du kannst Dich ganz einfach in drei Schritten zu Deinem Rallye Abenteuer anmelden.

1. Melde Dich unter My SAC an.
2. Danach kannst Du Dir unter "Meine Teams" ein Team erstellen.
3. Wenn Du Dein Team erfolgreich registriert/erstellt hast, kannst Du mit Deinem Team die Rallye buchen.

Tipp:
Du kannst auch nach der Anmeldung noch Deinen Teamnamen, die Anzahl der Teammitglieder, sowie die Fakten zu Deinem Fahrzeug und Bilder ändern und bearbeiten. 

Ja, als Team-Chef kannst Du auch nach der Anmeldung noch Deinen Teamnamen, die Anzahl der Teammitglieder, sowie die Fakten zu Deinem Fahrzeug ändern.
Logge Dich dazu einfach unter MySAC ein und gehe auf den Punkt "Meine Teams".
Auf Deiner Teamseite findest Du auch Deine Teammitglieder und kannst ihre Profile bearbeiten, löschen oder weitere hinzufügen.

Um eine Buchung auszuführen, musst Du vorher ein Team angelegt haben. Die Teamdaten, Anzahl der Mitglieder und den Namen kannst Du aber jederzeit ändern.

Die Startgebühr ist innerhalb von 3 Tagen auf das SAC Anmeldekonto einzuzahlen, damit Dein Startplatz offiziell gebucht ist.

Bei einem Widerruf innerhalb der ersten 4 Wochen nach Buchung erstatten wir Dir 100% der Startgebühr zurück.

Weiterhin hast Du die Möglichkeit die Startgebühr für Deinen Startplatz über unseren Ticketschutz abzusichern, sollte etwas Unerwartetes, wie eine schwere Erkrankung oder eine Schwangerschaft dazwischenkommen.

Solltest Du aus anderen Gründen nicht an der Rallye teilnehmen können, bieten wir Dir zusätzlich an Deinen Startplatz auf ein anderes Jahr oder eine andere Rallye umzubuchen. Dafür werden 250 € Reaktivierungsgebühr berechnet. Eine Umbuchung ist bis 4 Wochen vor Rallye Start noch möglich.

Als weitere Option kannst Du auch Deinen Startplatz an Dritte weitergeben. Sollten also Freunde, Verwandte oder Bekannte Deinen Startplatz übernehmen, informiere uns bitte direkt via E-Mail über die Änderungen. Die Teamdaten kannst Du dann selbst im Team-Bereich unter MySAC ändern.

Für die Absicherung der Rallye Startgebühr ist es möglich eine entsprechende Versicherungbei der HanseMerkur zu buchen. Wenn Euch in der Planung etwas Unerwartetes dazwischen kommt, hilft der Ticketschutz. Mehr Infos dazu findet Ihr in den Rallye-News im MY SAC-Loginbereich.

Neben der Startgebühr kommen weitere Kosten für Verpflegung, Unterbringung, Benzin, eventuelle Fährüberfahrten oder Maut hinzu. Wie hoch diese ausfallen, hängt natürlich immer von Dir und Deinem Budget und dem Durst Deines Autos (und Dir) ab.

Um Dir einmal einen Anhaltspunkt für Deine individuellen Reisekosten zu geben, hier ein grober Überblick der Reisekosten pro Tag für ein Team von 2 Personen:

Spritkosten:
ca. 1,50 € pro Liter
Rechenbeispiel: 1,50 € × 8 Liter pro 100 km × 400 km pro Tag =48 €

Unterkunft:
Übernachtung unter freiem Himmel, im Zelt, Fahrzeug oder bei neuen Freunden: 0 €
Von Campingplatz bis Luxusherberge: 15 € bis 150+ €

Verpflegung:
Jäger, Sammler, Fischer: 0 €
Selbstversorger aus dem Supermarkt: 30 €
Gourmets und Restaurant-Tester: 60+ €

Sonstige Kosten:
Je nach Routenwahl können auf der gesamten Strecke weitere Kosten für Straßen- und Brückenmaut, Fährüberfahrten oder Strafzettel von 100 € - 250+ € anfallen.